Mittwoch, 17. August 2016

Lights

Dunkelbunt




I'll be your water bathing you clean
the liquid piece
I'll be your ether you'll breathe me in
you won't release
well I've seen you suffer, I've seen you cry the whole night through
so I'll be your water bathing you clean
liquid blue

I'll be your father, I'll be your mother, 
I'll be your lover, I'll be yours

I'll be your liqour bathing your soul 
juice that's pure
and I'll be your anchor you'll never leave
shores that cure
well I've seen you suffer, I've seen you cry for days and days
so I'll be your liqour demons will drown
and float away

I'll be your father, I'll be your mother, 
I'll be your lover, I'll be yours

[Placebo - I'll be yours]


Ich habe durch Ninas Post diesen wunderbaren Song von Placebo wieder neu für mich entdeckt und die alten Placebo Alben noch mal rausgekramt. Auch wenn ich sie zu Hause habe, findet das "rauskramen" natürlich inzwischen virtuell statt. Spotify ist mein größter Freund wenn ich im Auto unterwegs bin oder neuerdings wenn ich beim Sport bin. /ja, ich habe Sport gesagt.

Auch Soundcloud hab ich für mich entdeckt und neue Künstler gefunden, die mich nun durch den Tag begleiten. Ein Tag ist erst dann ein guter Tag, wenn die Musik passt. 

Kennt ihr das auch? 




Freitag, 12. August 2016

Jennifer L. Armentrout - Obsidian [Rezension]

Dunkelbunt

Titel:
 Obsidian - Schattendunkel

Autor: Jennifer L. Armentrout
Genre: Urban Fantasy | Jugendbuch
Erschienen: 25.04.2014
Verlag: Carlsen
Seiten: 400
erhältlich als: Hardcover, Taschenbuch, eBook
Reihe: Ja, Teil 1/5

"Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat…" [Quelle:klick

Das Cover ist wunderschön und gehört optisch zu meinen Lieblingsbüchern im Regal. Ich finde die Cover der ganzen Reihe wirklich gut gelungen und viel besser als die Original-Cover!
Ich blickte auf den Stapel Kartons in meinem neuen Zimmer und wünschte mir, das Internet würde schon funktionieren.
Nach dem Tod ihres Vaters muss Katy mit ihrer Mutter in eine ihr völlig unbekannte Stadt ziehen und sich dort ganz neu einfinden. Der Tod hat Katys Leben auf den Kopf gestellt und auch die neue Umgebung zerrt an ihren Nerven denn kaum ist sie in West Virginia angekommen, muss sie sich schon mit dem schlecht gelaunten Daemon von nebenan rumärgern. 

Soviel Ärger wie Daemon ihr bereitet, so viel Freude hat Katy allerdings mit Daemons quirliger Schwester Dee, die sofort zu Katys bester Freundin wird. 

Katy versucht Daemon aus dem Weg zu gehen doch er macht es ihr nicht leicht und immer wenn Katy gerade das Gefühl hat, er könnte doch ein netter Kerl sein, zerstört er dies wieder mit irgendeiner fiesen Aktion. 

Zudem häufen sich die seltsamen Ereignisse in der Kleinstadt und auch Katy gerät in Gefahr.

Katy und Daemon haben eine Hassliebe, die ich sehr unterhaltsam fand. "Obsidian" ist ja schon ganz schön gehypt worden und ich bin mal wieder recht spät dran. Den Hype kann ich aber durchaus nachvollziehen, wenn auch nicht vollkommen bestätigen. Ich wurde von dem Hin und Her der beiden Protagonisten wie viele andere Leser magisch angezogen und konnte das Buch schwer aus der Hand legen, habe aber doch noch ein paar Zweifel ob es die richtige Reihe für mich ist.

Irgendwann wurde es mir mit dem Hin und Her ein bisschen viel denn machen wir uns nichts vor: Es ist ja klar, dass sich eine Anziehungskraft zwischen Katy und Daemon entwickelt. Immerhin sprechen wir von einem Jugendbuch und von einer weiblichen und einem männlichen Hauptcharakter. Diese Entwicklung fand ich aber überhaupt nicht kitschig und nervig, ganz im Gegenteil hab ich mit den beiden mitgefiebert.

Jennifer L. Armentrout konnte mich mit vielen Wendungen im Buch sehr positiv überraschen, ich will hier aber nicht zu viel spoilern.

Allerdings gibt es für mich auch Kritikpunkte.
Die Idee hinter der Familie Black finde ich in Band 1 dieser Reihe noch nicht so ganz überzeugend und ausgereift. Ich hoffe, da kommt noch ein bisschen mehr Hintergrundwissen in den Folgebänden dazu. denn so richtig rund erscheint mir da das ein oder andere noch nicht. 

Ich fand Armentrouts Schreibstil sehr angenehm und mochte auch fast alle Charaktere sehr gerne. Bei Daemon bin ich noch sehr zwiegespalten aber auch hier lasse ich mich gerne in den Folgebänden überraschen.

Zu 100% überzeugen konnte mich "Obsidian" leider nicht aber dennoch fand ich schön zu lesen und werde auch weiterlesen. Ich hoffe ich kann der Hype noch so richtig packen denn es gibt schon einige wirklich gute Ansätze. Aber was soll ich sagen, völlig in seinen Bann gezogen hat mich das Buch leider noch nicht. 

Ich vergebe 3 von 5 Sternen und freue mich schon auf Teil 2, der mich bestimmt noch etwas mehr packen kann als Teil 1.


Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Loki in West Virginia. Schon im Matheunterricht schrieb sie Kurzgeschichten, was ihre miserablen Zensuren erklärt. Wenn sie heute nicht gerade mit Schreiben beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an.








Hier geht es zur Leseprobe!

Montag, 8. August 2016

Neuerscheinungen: August 2016

Dunkelbunt

Im August hab ich leider nicht viele für mich interessante Neuerscheinungen gefunden, wie ihr seht. Trotzdem sind mir ein paar Bücher aufgefallen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Ist mir noch ein Buch entgangen, was ihr unbedingt im August lesen wollt? Wenn ja, schreibt es mir doch gerne!


Henry Cutter hat viele Menschen ermor- det – sehr viele Menschen. Doch die Morde finden nur in seiner Imagination statt, denn er ist ein berühmter Thrillerautor. Eines Tages behauptet Cutter allerdings, die geschilderten Taten tatsächlich begangen zu haben. Niemand glaubt dem Autor, denn unlängst wurde bei ihm eine voranschreitende Demenz diagnostiziert. Cutter kann keiner Erinnerung mehr trauen. Das Problem ist nur, dass in seiner Umgebung plötzlich schreckliche Morde geschehen. Bestialisch – wie in den Büchern von Henry Cutter ...


Erscheint am 08.08.2016 bei Heyne | Randomhouse | als Broschur



Hier gehts zur Leseprobe









Ich lese zwar nicht mehr so viele Thriller wie es mal der Fall war bei mir aber Paul Cleave gehört dennoch immernoch zu meinen Favoriten. So freue ich mich, dass dieses Jahr etwas neues aus seiner Feder erscheint, wenngleich ich es auch erstmal nicht lesen werde.


Wie digitale Spiegelbilder wissen Mirrors stets, was ihre Besitzer wollen, fühlen, brauchen. Sie steuern subtil das Verhalten der Menschen und sorgen dafür, dass jeder sich wohlfühlt. Als die Journalistin Freya bemerkt, dass sich ihr Mirror merkwürdig verhält, beginnt sie sich zu fragen, welche Macht diese Geräte haben. Dann lernt sie den autistischen Andy kennen und entdeckt, dass sich die Mirrors immer mehr in das Leben ihrer Besitzer einmischen – auch gegen deren Willen. 

Als sie mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit geht, hat das unabsehbare Folgen …



Erscheint am 15.08.2016 im Aufbau Verlag | als TB | eBook

Hier gehts zum Download der Leseprobe







Spiegel, die ein Eigenleben führen und sich ins Leben der Besitzer einmischen - also wenn das nicht spannend und total gruselig klingt, dann weiß ich auch nicht. "Mirror" wandert auf jeden Fall auf meine Wunschliste!





Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles.

Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jona auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.

Erscheint am 22.08.2016 im Loewe Verlag | als Broschur | eBook

Hier gehts zur Leseprobe

Es gibt ein neues Jugendbuch von Ursula Poznanski! Ich mag ihren Schreibstil unheimlich gerne und hab noch so einige Bücher von ihr zu lesen. Ich denke "Elanus" wird auch nicht sofort auf meinem SuB landen aber ich freu mich über ein neues Buch von ihr und werde es definitiv im Auge behalten.



- Band 2 -

Rhiannon liebt ihren Freund Justin, auch wenn der sie in der Schule eiskalt abblitzen lässt. So ist er halt. Und wenn Rhiannon auf der Rückfahrt von der Schule den Radiosender wechseln will, kommt von Justin »mein Auto, meine Musik«. Lädt Rhiannon ihn zu einer Party ein, beschwert er sich, dass sie ihn immer »festnageln« will.
Eines Tages ist plötzlich alles anders: Justin lässt Rhiannon die Musik aussuchen, er singt aus voller Kehle mit und hört ihr aufmerksam zu. Rhiannon ist überglücklich. Doch dann kommt ein Fremder und behauptet, dass er für einen Tag in Justins Körper gewesen ist…

Erscheint am 25.08.2016 im Fischer Verlag

Hier gehts zur Leseprobe





Kommt schon, Hand aufs Herz: Wer von uns hat NICHT auf diese Fortsetzung gewartet?? Mein Monatshighlight unter den Neuerscheinungen! Ich freu mich riesig drauf.

Mittwoch, 3. August 2016

Patrick Ness - Das Morgen ist immer schon jetzt [Rezension]

Dunkelbunt




Titel:
Patrick Ness 

Autor: Das Morgen ist immer schon jetzt 
Genre: Jugendbuch | Fantasy
Erschienen: 27.06.2016
Verlag: cbj | Randomhouse
Seiten: 320
erhältlich als: Hardcover, eBook
Reihe: nein

"Was, wenn man NICHT einer der Außerwählten ist, wie sie immer in den Büchern beschrieben werden? Wenn man nicht der Held ist, der sonst üblicherweise die Zombies bekämpft, oder die Seelenesser oder was immer gerade das nächste unheilbringende Wesen sein mag, das die Welt bedroht. Was, wenn man einer ist wie Mikey? Der einfach nur seinen Abschluss hinbekommen möchte und zum Schulball gehen und vielleicht irgendwann den Mut aufbringen, Henna um ein Date zu bitten – bevor irgendjemand die Schule in Schutt und Asche legt. Wieder mal. Denn manchmal gibt es stinknormale Probleme, die echt wichtiger sind als der nächste Weltuntergang, und angesichts derer man erkennt, dass das eigene ganz normale Leben absolut einzigartig und außergewöhnlich ist."[Quelle:klick

Das Cover gefällt mir gut und ich finde, die Jugendlichen wurden sehr gut getroffen. Es ist unaufgeregt und angenehm und passt deswegen gut zu den Charakteren.

An dem Tag, an dem wir das Indie Kid Finn als Letzte lebend sahen, hingen wir alle auf dem Feld ab und redeten über die Liebe und den Leib.
Mike und seine Freunde sind ein eingeschworenes Team. Seine gute Freundin Mel ist ebenso eine seiner zwei Schwestern und die beiden stehen sich sehr nahe. Kurz vor ihrem Schulabschluss müssen Mike, Mel, Henna und Jared einige seltsame Vorkommnisse verarbeiten und mehr denn je zusammen halten. Dabei sind sie völlig auf sich gestellt weil die Erwachsenen ihre eigenen Probleme haben und sich aus dem Leben der Jugendlichen weitestgehend zurückhalten. 

Die Charaktere in "Das Morgen ist immer schon jetzt" sind so angelegt wie die Nebencharaktere einer anderen Geschichte. Sie spielen nicht die Hauptrolle, sind keine Helden und sorgen nicht für die Bekämpfung irgendwelcher Ungeheuer ohne ähnliches. Sie versuchen nur zu überleben und mit ihren eigenen Problemen zurecht zu kommen. 

Dieser Ansatz gefällt mir gut, allerdings fand ich ihn auch ziemlich verwirrend. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mit dem doch nicht unerheblichen Fantasy-Anteil des Buchs nicht gerechnet hatte. Der Fantasy-Teil ist für mich auch einfach nur albern und unpassend. Ich verstehe nicht, wieso man untote Hirsche oder sterbende Jugendliche, die man die Indie-Kids nennt, für diese Geschichte braucht. Der ganze Fantasy-Einschlag zieht das Buch in meinen Augen leider sehr ins Lächerliche. Also jetzt mal ehrlich: Ein schwuler Jugendlicher, der der Gott der Katzen ist und heilende Kräfte hat und nur seine Freunde wissen es? Sowas hab ich bei einem Buch, das vom Verlag als "Realistischer Roman" eingestuft wird, wirklich nicht erwartet.

Viele Vorkommnisse im Buch werden leider auch gar nicht aufgeklärt, auch wenn sie für die Persönlichkeitsentwicklung der Protagonisten von Bedeutung gewesen sind. Sowas finde ich ärgerlich und das hat für mich den Anschein die Leser für eine Fortsetzung warm halten zu wollen. Mich kriegt aber keiner dazu, hier eine eventuelle Fortsetzung zu lesen.

Die Protagonisten selber fand ich zum größten Teil sympathisch, vor allem Mike, der mit großen Selbstzweifeln und Zwangsstörungen zu kämpfen hat. Die größten Teile des Buchs waren mir aber zu unrealistisch, zu wirr und zu unstrukturiert.

Die einzige Aussage, die man in das Buch hineininterpretieren kann ist, dass echte Freundschaft alles überwindet und Freunde immer zusammen halten. Für diese Aussage hätte man aber das ganze nervige Drum herum wirklich nicht gebraucht.

Für mich war dieses Buch leider leider Zeitverschwendung und ich kann nur 1 von 5 Sternen vergeben. 



Patrick Ness wuchs in den Vereinigten Staaten und auf Hawaii auf. Seit Ende der 90er-Jahre lebt er in London und ist dort als Literaturkritiker für die Tageszeitung The Guardian tätig. Für seine Kinder- und Jugendbücher wurde er mehrfach ausgezeichnet, er gewann unter anderem den renommierten Costa Children's Book Award und war auf der Auswahlliste für die Carnegie Medal.






Hier geht es zur Leseprobe!


Vielen Dank an das Bloggerportal  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Montag, 1. August 2016

Monatsrückblick: Juli 2016

Dunkelbunt

Der Juli ging sehr schnell rum und so sind auch nicht viele Bücher durch meine Hände gewandert. Schade irgendwie weil es sich für mich so angefühlt hat, als hätte ich mehr "geschafft". Aber es sind nur 3 Bücher geworden diesen Monat, dennoch will ich euch auch dieses Mal wieder einen kleinen Monatsrückblick tippen.



Mein Favorit im Juli



"Abschied für immer und nie" hat mich wirklich beeindruckt und gefesselt. Wenn ihr auf Bücher wie "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green steht dann solltet ihr auch hier mal einen Blick rein werfen! Mehr erfahrt ihr wenn ihr auf das Cover klickt.


Flop des Monats Juli:


Lilly Lindner gehört normalerweise zu meinen absoluten Lieblingsautoren und umso erstaunter war ich, als ich ihr neustes Buch gelesen habe. Ich war doch ziemlich enttäuscht von "Die Autobiographie der Zeit" weil ich leider nicht viel mit dem Inhalt anfangen konnte. 



Gelesene Bücher: 3 -  nicht so viel wie ich wollte aber so scheint sich das ja schon das ganze Jahr 2016 hinzuziehen. Ich sollte mich einfach damit abfinden, dass ich mein Jahresziel wohl nicht erreichen werde.

Gelesene Seiten: 1.040

Meine Rezensionen: 

"Das Feuerzeichen" von Francesca Haig | * * *
"Die Autobiographie der Zeit" von Lilly Lindner | * *
"Abschied für immer und nie" von Amy Reed | * * * * *

Ausstehende Rezension:

-

Meine liebsten Rezensionen:

"Das Feuerzeichen" von Francesca Haig | bei livedathousandlives

Dienstag, 19. Juli 2016

Francesca Haig - Das Feuerzeichen I [Rezension]

Dunkelbunt



Titel:
 Das Feuerzeichen I

Autor: Francesca Haig
Genre: Roman | Fantasy | Dystopie
Erschienen: 26.10.2015
Verlag: heyne fliegt | Randomhouse
Seiten: 480
erhältlich als: Hardcover, eBook
Reihe: ja, Teil 1/3

"Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannten Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen.


Es ist die Welt der jungen Cass, die selbst eine Omega ist, weil sie das zweite Gesicht besitzt. Während sie Verbannung, Armut und Demütigung erdulden muss, macht ihr Zwillingsbruder Zach Karriere in der Politik. Cass kann und will diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und beschließt zu kämpfen. Für Freiheit. Für Gerechtigkeit. Für eine Welt, in der niemand mehr ausgegrenzt wird. Doch die Rebellion hat ihren Preis, denn sollte Zach dabei sterben, kostet das auch Cass das Leben …
[Quelle:klick

Das Cover finde ich ehrlich gesagt nicht so schön. Das Omega-Zeichen passt zwar sehr gut zur Geschichte aber die Farben des Covers und die Schrift sprechen mich persönlich nicht so sehr an. 
Ich hatte immer gedacht, sie würden nachts kommen, stattdessen ritten die sechs Männer zur heißesten Zeit des Tages über das Flachland.
Cass ist ein Omega - das bedeutet, sie ist der verstoßene Zwilling und ihr Zwillingsbruder ist der Alpha, dem eine rosige Zukunft bevorsteht. Omegas haben meist körperliche Einschränkungen oder sie können Dinge, die die Alphas nicht können und sind deswegen eine Bedrohung. Cass ist eine Seherin, man sieht ihr äußerlich nicht an, dass sie anders ist als ihr Bruder Zach. Deswegen wird Cass nicht wie andere Omegas schon im Kleinkindalter gebrandmarkt und aus der Gesellschaft verstoßen. Sie hat "Glück" und darf bis sie eine Jugendliche ist in ihrer Familie verbleiben. 

Doch trotzdem ist allen klar, dass entweder Cass oder Zach verbannt werden muss denn so ist es immer. Es gibt einen Zwilling, der bleiben darf und einen, der als Omega gebrandmarkt wird. Dennoch sind die beiden auf extreme Weise miteinander verbunden, auch wenn sie sich den Rest ihres Lebens nie wieder sehen. Geschieht dem einen Zwilling etwas ernsthaftes, so ergeht es dem anderen Zwilling gleichermaßen. Stirbt der eine Zwilling, sterben beide. 

Das ist die Welt, die Francesca Haig hier erschaffen hat und womit sie eine grandiosen Idee umgesetzt hat, wie ich finde. Die Idee, dass jeder Mensch einen Zwilling hat und man mit diesem für immer verbunden ist, finde ich wirklich gut. Auch die Welt, wie sie sich unter diesen Umständen sehr wahrscheinlich entwickeln würde, finde ich in "Das Feuerzeichen" wirklich sehr gut umgesetzt. 

Leider weist das Buch aber auch einige Längen auf, vor allem im 2. und 3. Drittel. Für meinen Geschmack wurden hier viele Sätze zu oft wiederholt (ich kann das Wort Beichtmutter echt nicht mehr "hören"!), ganz offensichtliche Dinge ausgesprochen obwohl sie auch der Fantasie des Lesers hätten überlassen werden können und die Handlung wurde künstlich in die Länge gezogen. 

Das finde ich wirklich schade denn ich denke das Buch wäre eine echte Spannungkanone gewesen, wenn es 200 Seiten kürzer gewesen wäre. So hab ich mich leider durch einige Längen durchgequält, die unnötig waren. Die Spannung kam aber immer wieder durch, sodass ich doch dran geblieben bin und auch Teil 2 lesen werde. 

Die Protagonistin Cass finde ich sympathisch und sehr erwachsen. Sie macht einen authentischen Eindruck auf mich und ich konnte mich in vielen Situationen in sie hineinfühlen. Gerade die Art, wie sie die Zwillinge sieht, konnte ich gut nachvollziehen. 

Dafür fand ich leider den Protagonisten Kip sehr farblos und langweilig. Er hat für mich einfach viel zu wenig Charakter und läuft Cass nur blind hinterher. Ich verstehe nicht ganz wieso alle anderen Protagonisten so stark ausgearbeitet wurden, nur Kip nicht. Und das, obwohl er eine zentrale Rolle in diesem ersten Teil spielt. Kip hat mich teilweise doch etwas geärgert, hauptsächlich aber gelangweilt.

Ich habe für diesen ersten Teil wirklich lange gebraucht, habe zwar fast täglich darin gelesen aber doch verging ca. ein Monat, bis ich es durch hatte. Die schon erwähnten Längen bringen mich leider dazu Sterne abzuziehen aber dennoch kann ich dem Feuerzeichen 3 von 5 Sternen geben. 

Francesca Haig wuchs in Tasmanien auf und promovierte in Literaturwissenschaften an der Universität Melbourne. Wenn sie nicht gerade an ihren eigenen Texten arbeitet, unterrichtet sie Kreatives Schreiben an der Universität von Chester. Für ihre Gedichtsammlungen wurde sie bereits mehrfach ausgezeichnet. Mit Das Feuerzeichen legt sie nun ihre erste Romantrilogie vor. Francesca Haig lebt mit ihrer Familie in London.



Hier geht es zur Leseprobe!


Vielen Dank an das Bloggerportal und Randomhouse  für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Montag, 18. Juli 2016

Lilly Lindner - Die Autobiographie der Zeit [Rezension]

Dunkelbunt




letzte Rezensionen

Blog Archive

Powered by Blogger.

Follow by Email

Jahresstatistik

2016

Gelesene Bücher: 22
Gelesene Seiten: 8.488
Hörbücher: 0
Durchschnittliche Bücher pro Monat: 3

zuletzt aktualisiert: 12.08.2016

_____
2015

Gelesene Bücher: 39
Gelesene Seiten: 14.123
Hörbücher: 4
Durchschnittliche Bücher pro Monat: 3

zuletzt aktualisiert: 14.12.

_____
2014

Gelesene Bücher: 49
Gelesene Seiten: 17.683
Durchschnittliche Bücher pro Monat: 8

zuletzt aktualisiert am 16.12.